Ein besonderes Gastspiel
im Liebieghaus

In diesem Jahr feiert der Sportverein „Eintracht Frankfurt“ sein 125-jähriges Bestehen. Gleichzeitig ist Deutschland Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft der Männer, wobei einzelne Spiele im Frankfurter Stadion stattfinden. Aus diesem Anlass und auf Initiative des Eintracht Frankfurt Museums stellt das Liebieghaus als eines von weiteren Frankfurter Museen die wichtigsten Pokale der Vereinsgeschichte aus.

Den im Liebieghaus präsentierten Pokal erhielt die Frauenfußballmannschaft der „Eintracht Frankfurt“ (ehemals „1. FFC Frankfurt“). Nachdem sie sich am 14. Mai 2015 gegen den Pariser Fußballclub „Paris Saint-Germain“ mit 2:1 durchgesetzt hatte, gewann sie die UEFA Women’s Champions League – die europäische Königsklasse des Frauenfußballs.

Im antiken Griechenland hatten sportliche Wettkämpfe einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Bereits im 8. Jh. v. Chr. wurden regelmäßig stattfindende Wettkämpfe eingeführt und (Berufs-)Sportler trainierten in eigens hierfür eingerichteten Stätten: den Gymnasien. Mannschaftssportarten waren jedoch unüblich, im Vordergrund standen Einzelkämpfe wie beispielsweise Laufen, Ringen oder Diskuswurf. Bei den Wettkämpfen in Athen erhielt der Sieger verzierte Tongefäße (sog. Panathenäische Preisamphoren), die mit Olivenöl gefüllt waren. Viele moderne Pokale sind daher den Formen der antiken griechischen Vasen nachempfunden.